Nikolaus 2016-11-25T09:47:02+00:00

Nikolaus – Hausbesuch in der „Pfarre Pinkafeld“

Es war ein Wunsch des Heiligen Nikolaus, dass es auch noch nach seinem Tod Menschen gibt, die Kinder beschenken. Als Nikolaus zu Kindern zu gehen, heißt die Nächstenliebe und Güte dieses einmaligen Menschen weiter zu erhalten.

Der „Pinkafelder Nikolaus“ besucht seit mehr als sechs Jahrzehnten Familien und beschenkt Kinder.

Dem Wunsch eines adventlichen Nikolausbesuches kommt der „Pinkafelder Nikolaus“ gerne nach.

Unter der angeführten Telefonnummer und E-Mailadresse kann der Nikolaus bis zum letzten Sonntag im November bestellt werden.

Der Besuch ist gratis, entgegengenommene Spenden werden an bedürftige Kinder oder Familien weitergegeben.

Die Hausbesuche werden (meist) am 5. Dezember durchgeführt bzw. nach Absprache am Wochenende davor, sodass die ganze Familie gemeinsam diesen Abend feiern kann.

Anmelden zu einem Besuch bitte bei Fam. Posch Otmar:
Telefonisch: 0699 / 102 70 158
E-Mail: nikolaus.pinkafeld@gmx.at

Geschichtliches zum Heiligen Bischof Nikolaus:
Der Heilige Nikolaus von Myra ist Schutzheiliger der Kinder, der Kranken und alten Menschen, sowie der Seefahrer und Segler.
Er lebte im 4. Jh. n. Chr. in der Türkei, im heutigen Demre (ca. 100 km südwestlich von Antalya). Dort befinden sich auch heute noch die Nikolauskirche und die unten abgebildete Statue.

Während seines Lebens hat der Heilige Nikolaus vielen Menschen geholfen und Wunder vollbracht. Über seine Zeit hinaus ist er dem gläubigen Volk vor allem wegen seiner Nächstenliebe in Erinnerung geblieben.

Folgende drei Legenden erzählen von seinem Wirken:

• Die 3 goldenen Kugeln:
Diese Legende handelt von einer armen Familie, welcher der hl. Nikolaus zur Hilfe kam, indem er ihre Schulden bezahlte und somit nach damaligem Brauch die Töchter nicht verheiratet werden mussten.

• Die stürmische Seefahrt der Fischer:
Die Seefahrer baten in ihrer Not und Angst bei einem Sturm um die Hilfe des Bischofs. Der Legende nach steuerte ein unbekannter Mann das Boot sicher durch den Sturm. Als die Seeleute zum Dank an Gott über ihre Rettung in die Kirche zu Myra gingen, staunten sie darüber, als sie den fremden Mann vom Schiff als Bischof Nikolaus wieder erkannten.

• Das Kornwunder von Myra:
Bischof Nikolaus half seiner Stadt Myra während einer Hungersnot. Er schaffte es einem Kapitän, der Getreide auf seinem Schiff geladen hatte, zu überreden, der Bevölkerung Getreide zu Verfügung zu stellen. Zunächst noch skeptisch, willigte der Kapitän ein, nachdem der Heilige Nikolaus ihm versprochen hatte, dass ihm kein Korn fehlen würde, nachdem die Menschen ihre Vorräte aufgefüllt hätten und Gott ihn mit Barmherzigkeit für seine Güte belohnen würde.